Die Öffnung der Schulen geht voran. Blicken wir nochmal auf die Zeit zurück. Wie haben wir sie empfunden? Sind wir jemandem besonders dankbar, der in dieser Zeit geholfen hat? Sehr gut lässt sich das durch Kunst ausdrücken.

 

Die zwei Seiten

Wie so oft im Leben gibt es zwei Seiten - beide gehören dazu, beide muss man zulassen und erleben. Schön, wenn dabei die positiven Dinge überwiegen und einem zuerst das Gute in den Sinn kommt. Ob Zufall oder nicht: Auch in diesem Kunstwerk überwiegt das Positive. Und es kommt auch an erster Stelle, wenn man mal bedenkt, dass wir von links nach rechts lesen (und zwar auch Bilder).

 

Ein Herz zum Dank

Oft kann man beobachten, dass die Zeit der Krise als Gelegenheit genutzt wird, sich zu bedanken. In der Öffentlichkeit besonders bei bestimmten Berufsgruppen. Die "Helden" des Alltags sind aber überall. So bekommen hoffentlich auch viele Eltern solchen Dank ab, wie diesen hier: "Das ist für meine Mama weil sie immer lieb und nett zu mir ist."

 

So ein Durcheinander!

 

"Ich dachte mir, wegen der momentanen Situation passt es gut, das Bild etwas durcheinander zu gestalten." Ja, irgendwie lief wohl für manch einen das Leben kurzzeitig nicht mehr ganz so geordnet ab wie gewohnt. So sehen wir auch in diesem Bild ein fast bedrohliches Durcheinander, das sich über die fröhlich-bunte Struktur unseres Alltags legt. Es ist aber bemerkenswert, wie trotzdem das Schöne, Bunte nicht völlig überdeckt wird und viel Raum im Bild einnimmt. Die dunklen Verdichtungen und die in alle Richtungen verteilten Spritzer könnte man als die Ausbreitung des Virus in der Welt deuten. Was meinst du?

   
© Mittelschule Bad Brückenau